Home
Find:


Acronyms used in the website

SABCL - Sri Aurobindo Birth Centenary Library

CWSA - Complete Works of Sri Aurobindo

CWM - Collected Works of The Mother

Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-06-17.htm
17. Juni 1967     Zum Problem Israel wurde ich veranlasst, allerlei Dinge zu schreiben, Antworten auf alle möglichen Fragen (Mutter sucht ihre Notizen)... Habe ich dir das schon gezeigt?   Wer der Wahrheit dient, kann sich nicht auf die eine oder andere Seite schlagen. Wahrheit steht über jeglichem Konflikt und Gegensatz. In der Wahrheit vereinigen sich alle Länder in einer gemeinsamen Anstrengung nach Fortschritt und Verwirklichung.   Das ist eine Antwort für jemanden, der mich fragte, welche "Partei" man ergreifen solle. Und dann dieser Mann, der aus Israel schrieb, dass ihr Erfolg und ihr Sieg alle ihre Ho
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-04-22.htm
22. April 1967     (Mutter reicht Satprem einen Brief und einen Zeitungsartikel über LSD, den sie eben aus Amerika erhalten hat, sowie ein Foto der Plakate, welche die Leute einladen, den "Trip" zu machen.) Sie scheinen halbverrückt zu sein - schon etwas mehr als halb! Willst du im nächsten Bulletin veröffentlichen, was du zum Thema LSD gesagt hast? Nein, ich finde, dass ihnen das fast zu viel Bedeutung schenken würde. In Amerika hat es recht erschreckende Ausmaße angenommen... Die Zahl der Leute, die diese Droge nehmen, ist beachtlich. Ich glaube nicht, dass man die Leute davon abhalten kann - sie fahre
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-01-31.htm
31. Januar 1967     (Über das Essen) ...Man darf auf keinen Fall hastig essen: man muss sehr ruhig essen. Das ist unerlässlich. Sehr ruhig, nicht nur langsam: mit einem sehr gemächlichen inneren Rhythmus, als hätte man alle Zeit der Welt, in einem vollkommenen Frieden. All das (Geste zur Stirn) muss ruhig sein und in einer Art Ewigkeit leben. So verdaut man gut. Es ist schlecht, wenn das Denken sehr aktiv ist. Es bedarf einer inneren Entspannung und des Gefühls eines sehr regelmäßigen, sehr weiten Rhythmus. *** (Etwas später) Mir ist etwas Seltsames aufgefallen: Manchmal herrsch
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-03-11.htm
M u t t e r s . A g e n d a - Bd 8 - 11. März 1967 11. März 1967     Da ist eine Frage der Terminologie aufgekommen. Ich wollte dem dritten Band der Entretiens folgende Notiz vorausschicken: "Wir wollten diesen neuen Band mit dem Entretien vom 29. Februar 1956 beginnen, denn an diesem Datum ereignete sich während der Meditation, die dem Unterricht folgte,..." Was?... "die erste Herabkunft der supramentalen Kräfte in das Unbewusste"? (Mutter schüttelt verneinend den Kopf) Es war: Licht-Kraft und Macht. Es kam nicht in das Unbewusste, sondern in die Atmosphäre der Erde. Licht-Bewusstsein-Macht? "Bewusstsein" ist Teil des Ganzen, das kommt später.
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-05-20.htm
20. Mai 1967     (Mutter betrachtet eine Blume, die sie "göttliche Reinheit" nannte: Lobelia longiflora.) Kannst du mir sagen, was göttliche Reinheit ist?... Ich weiß es nicht mehr. Was mag das bedeuten? Dem wahren Impuls gehorchen? Ich verstehe durchaus, wenn man von der "Reinheit des Göttlichen in den Wesen" spricht, aber "Reinheit des Göttlichen" macht für mich keinen Sinn mehr. Die göttliche Reinheit in den Wesen bedeutet, dass sie allen Einflüssen gegenüber verschlossen sind außer den göttlichen. (Mutter zählt die Blütenblätter) Fünf Blätter... *** (Etwas später)
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-03-02.htm
M u t t e r s . A g e n d a - Bd 8 - 2. März 1967 2. März 1967     (Ausländische Besucher betreffend, die Mutter sehen wollen.) ...Mich aufzusuchen, sollte das RESULTAT von etwas sein, nicht der Beginn. Das sage ich ihnen unaufhörlich. Es ist nicht als Impuls gedacht, sondern als Antwort auf eine Vorbereitung, die gefestigt werden muss. Dann hat es einen Sinn. Sie aber kommen: in zwei Minuten ist es getan, sie gehen mit dem Nötigen versehen wieder weg, und damit hat es sich. *** (Danach kommt die Rede auf Mutters Geburtstag am 21. Februar und die Schwierigkeit, mit dem immer größeren chaotischen Zustrom äußerer Tätigkeiten fert
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-04-13.htm
13. April 1967     (Notiz von Mutter an Satprem, der verstimmt ist)       Satprem, mein liebes Kind Wir haben einander trotz allem gern! In Liebe, Mutter     @  
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-12-20.htm
20. Dezember 1967     (Mutter kommt eine dreiviertel Stunde zu spät.) Offensichtlich herrscht irgendwo ein Wille, den Zeitsinn auszulöschen, denn... Es ist wirklich interessant, ich habe allerlei solche Erfahrungen. Normalerweise habe ich Arbeit für sechsunddreißig Stunden am Tag, so verspäte ich mich natürlich jeden Tag mehr und mehr: Immer später lege ich mich schlafen, ich dass die Arbeit der Nacht verrichten, und manchmal bin ich morgens verspätet, ich kam sogar schon eine ganze Stunde zu spät. Aber mit einer bestimmten Konzentration kann ich morgens in einer halben Stunde erledigen, was mich normalerweise eine Stu
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1963-04-29.htm
29. April 1963 Mutter schenkt Satprem eine geschlossene rosa Lotosknospe Vor einigen Tagen gab ich Z nachmittags eine solche noch nicht geöffnete Lotosknospe. Sie behielt sie in der Hand und schlief die ganze Nacht damit. Morgens legte sie sie ins Wasser und ... sie öffnete sich. Nachdem sie sie eine ganze Nacht in der Hand gehalten hatte. Sie ist von solider Beschaffenheit! Blumen sind sehr aufnahmefähig für die Vitalität der Menschen - für die ART der Vitalität. Wenn manche Leute eine Blume halten, verwelkt sie sehr rasch, und bei anderen öffnet sie sich. Ich habe mehrmals gesehen, wie Sri Aurobindo eine halbverwelkte Blume in die Hand nahm, w
Resource name: /E-Library/Works of The Mother/German/MUTTERS AGENDA BAND_08/1967-02-11.htm
11. Februar 1967     (Mutters "Agenda" betreffend. Satprem ordnet gerade ein dickes Bündel von Schriftstücken.) ...Jetzt, wo einzelne Abschnitte im "Bulletin" erscheinen, beginnen viele Leute, sich sehr dafür zu interessieren, und sie fragen mich: "Aber sagen Sie vielleicht nicht alles?" Ich darauf: "Alles, das ist unmöglich. Aber ich sage mehr." Und dann: "Dürfen wir es nicht erfahren?" - Niemand würde etwas verstehen. Wenn alles vorbei ist, werden wir sehen. Ich erzähle dir das, damit du siehst, dass es keine völlig vergebliche Arbeit ist... Aber ich bin sicher, dass es nicht vergeblich ist, ich bin fes